Was können Sie selbst tun?

Seien Sie aufmerksam! Hinterfragen Sie alles! Lassen Sie sich erklären, was der Bearbeiter wie und warum tut. Kein Pferd darf nach einer Hufbearbeitung Schmerzen haben.

Sorgen Sie für ausreichend Bewegung. Schaffen Sie Bewegungsanreize auf verschiedenen Untergründen. Soll Ihr Pferd Schotterwege Barhuf meistern, müssen die Hufe regelmäßig auf Schotter trainiert werden. Selbstverständlich so, dass Ihr Pferd selbst entscheiden kann wo es läuft und keine Scherzen dabei leidet. Bewährt hat sich die Haltung im Offenstall mit PaddockTrail.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Raufutter.

Halten Sie sich an ausgewogene Bearbeitungsintervalle. Sie richten sich in erster Linie nach Fehlstellungen, die durch die Bearbeitung nach und nach korrigiert werden und nach der Hufabreibung. Gesunde Hufe, die auf allen Böden schmerzfrei laufen können, brauchen bei regelmäßiger Stimulation durch Laufen auf verschiedenen Untergründen einen wesentlich längeren Bearbeitungsabstand.

Und zuletzt: geben Sie Ihrem Pferd Zeit, in der Umstellung leistungsfähige Hufe zu entwickeln. Schützen Sie die Hufe ggf. temporär mit einem Hufschutz. Haben Sie Geduld, aber lassen Sie Ihr Pferd niemals leiden.

Lehnen Sie sich zurück und versuchen Sie sich vorzustellen, wie Ihr Pferd leben würde, gäbe es plötzlich keine Menschen mehr. Sehr schnell würde es wild werden. Sich viel bewegen, Herden bilden, sich Fortpflanzen. Wie würden die Hufe aussehen? Sie würden sich der Abnutzung anpassen und somit den Anforderungen an einen leistungsfähigen Huf gerecht werden. Nichts anderes werde ich mit meiner Bearbeitung nachahmen.

 

Hufbeschlag

„Der Hufbeschlag ist eigentlich nur das Mittel, den möglichst größten Nutzen aus den Pferden zu ziehen….

Ob der Hufbeschlag das Mittel ist, die Hufe gesund zu erhalten, das ist eine Frage, die man füglich verneinen kann; denn die Erfahrung hat gelehrt, daß, je länger die Tiere beschlagen werden, ein umso nachtheiliger Einfluß auf die Hufe ausgeübt wird.“

Zitat: Lehr- und Handbuch der Hufbeschlagskunst von 1861

Enjoy this blog? Please spread the word :)