artgerechte Nährstoffe

Den Begriff Stoffwechsel kann man fast wörtlich verstehen. Nährstoffe werden aufgenommen, verarbeitet, neue Stoffe aufgebaut und Abfälle entsorgt. Die Stoffe wechseln Ihre Form durch eine vielzahl von Vorgängen wie  enzymatischer, chemischer und physikalischer Reaktionen.

Dies alles läuft beim gesunden Tier unbemerkt ab. Jedoch jede kleine Störung dieser Reaktionen führt zu Änderungen der Abläufe und Umwege werden genommen.  Zunächst bleiben sie Unbemerkt, doch über einen längeren Zeitraum kann es zu einer Überlastung eines Stoffwechselweges oder zur Erschöpfung der Reserven kommen. Dadurch können Folgeschäden entstehen die sich fast immer in Krankheiten äußern. Ihre Entwicklung ist meist schleichend und geht über Monate oder sogar Jahre. Daher ist es schwierig  Krankheiten den richtigen Ursache zuzuordnen.

Bei falscher Fütterung kann es zu Allergien, Störungen des Bewegungsapparates, aufälligkeitgen im Fell, Hufproblematiken beim Pferd, Müdigkeit usw. kommen.

Das macht eine Therapie so schwierig. Nach und nach überlagern sich meist schon eine Reihe von Symptomen und Krankheiten. Jedes Tier kann abhängig von seiner genetischen Veranlagung, von Rasse, Alter, Haltung, Nutzung, Krankheiten, Medikamente, etc. an unterschiedlichen Stellen des verzeweigten Stoffwechselweges Blockaden haben oder Umwege gehen.

Dies erklärt warum der eine Hund bei der selben Fütterung leistungsfähiger, gesund und munter ist und der andere sieht nicht nur schecht aus, sondern kränkeld oft und an Leistung ist bei Ihm nicht zu denken.

Gerade daher ist es wichtig das Tier ob Hund, Katze, Pferd oder Kaninchen artgerecht zu ernähren um der Stoffwechsel  bestmöglichst zu unterstützen.

Anweiden hilft nicht gegen Hufrehe

Bitte, passt auf Eure Pferde auf. Es häufen sich gerade akute Hufrehefälle. Gerade auch bei Pferden die bisher scheinbar keine Gefährdung hatten. Auch bei Pferden die ganzjährig auf der Wiese stehen.
Das Gras fängt jetzt an zu wachsen, alles was an Frostschutzfruktanen den Winter über noch relativ statisch etwas oberhalb des Bodens war, und hauptsächlich in den Wurzeln, wird jetzt nach überirdisch gepumpt. Man kann Pferde aber nicht an Fruktan gewöhnen. Nicht mit Dauerbegrasung und nicht mit Anweiden. Man kann sie mit Anweiden nur an veränderte Eiweisswerte, verringerte Rohfaser und vermehrte Wasser gewöhnen, dies kann Kolliken vermeiden aber keine Hufrehe

QUELLE: „Anke Asher“ – Natural Horse Herbs

Stammtisch

am 16.AUG2017 gibt es den ersten offizellen Hufbearbeiter Stammtisch, Thema wird sein Klebebeschläge was gibt es wie werden sie verwendet und wie sind die Erfahrungen damit.

Treffen tun wir uns erstmal im kleinen Kreis mit 7 Hufkollegen auf dem Reitgelände in Saarwellingen.

 

 

Anlässlich des 1 Jährigen Bestehens gibt es ein Kundentreffen . Am 23 MRZ .2016 in Saarwellingen auf dem Reitgelände auf der Höh.  Wir treffen uns zum gemütlichen Beisammensein und Austausch. Eine Anmeldung ist erforderlich.  Die Wirte des Vereins bieten Essen zum günstigen Preis an. Wer etwas essen möchte gibt dies bitte mit an .  Geplant ist dieses Treffen 1x jährlich.

Anmeldung bei mir 01788131771

 

update: Danke für Euer zahlreiches kommen., wir waren 34 Personen. Es war ein sehr schöner Abend mit vielen netten Gesprächen.

 

 

gefrorener Boden

IMG-20160118-WA0020gerade Aktuell .

Sieht Ihr Matschauslauf auch so aus ? Nun wurde es die Tage auch im Saarland richtig frostig.

Der Boden gefriert und ggf geht Ihr Pferd plötzlich fühlig.

Hat Ihr Pferd schon gesunde Naturhufe, stellen diese Bodenverhältnisse keine Probleme dar! Ist Ihr Pferd gerade in Umstellung zum gesunden Huf oder hat „Probleme“ mit den Hufen, können diese Bodenverhältnisse schon mal schnell eine Lederhautprellung oder Entzündung hervorrufen.

Achten Sie auf Ihr Pferd! Wie läuft es auf dem Boden? Geht es vorsichtig, ist das als normal einzustufen.  Geht es ungern oder weigert sich sogar, sollten Sie über einen Hufschutz nachdenken.

IMG-20160118-WA0032

Ich habe meinem eigenen Pferd “ nur eins der 4 in dieser Herde “  zum Schutz die Equine Fusion Jogging Shoes angezogen. Die Sohle ist beweglich, der Ballen kann Unebenheiten auch mit den Schuhen ausgleichen. Die Hufsohle wird etwas geschützt, aber nicht fern von Reizen gehalten. Dieser Schuh kann auch 24 Stunden am Pferd bleiben. Nur zum Lüften ziehe ich sie täglich aus.

Schützen Sie Ihr Pferd in der eisigen Zeit!

Haben Sie keinen Hufschutz zur Hand, sorgen Sie dafür, dass Ihr Pferd auf glatter Oberfläche stehen kann. Wichtig: auch der Zugang zum Wasser und Heu sollte beschwerdefrei möglich sein.

Läuft Ihr Pferd normal über diesen Boden, dann Glückwunsch zum gesunden Naturhufer! 🙂

 

Jahresbilanz :)

Nach diesem Jahr, in dem Ich sehr viele tolle Pferde mit Ihren tollen Besitzern kennen lernen durfte und ich es gut hinbekomme, besonders meinen Eigenen Ansprüchen bei der Hufbearbeitung gerecht zu werden, kann ich sagen es ist noch Platz für weitere Neukunden.

Es war mir wichtig zuerst mal eine Zeit verstreichen zu lassen um zu sehen ob alles wie vorgestellt läuft.Zu testen ob ich genügend Zeit habe um jeden Einzelnen, auch im Notfall, zu betreuen.

Es läuft, die Bearbeitungsintervalle verlängern sich und auch das schafft Raum für mehr.

Ein frohes Fest Euch allen und weiterhin viel Spaß mit Euren Begleitern

 

Rabatte

Rabatte

Meine Arbeit beginnt mit der Begutachtung Ihres Pferdes. Ich führe eine Dokumentation rund über Ihr Pferd. Ich mache Fotoaufahmen der Hufe und der Stellung Ihres Pferdes. vor und nach der Bearbeitung sehe ich mir ggf. Ihr Pferd in Bewegung an. Nach einer  Beurteilung endet meine Arbeit. Das kostet seine Zeit. Meine Kunden wissen, dass ich im Schnitt zwischen 30 und 60 Minuten pro Pferd benötige.(manchmal auch länger) Von den  gezahlten 40 € gehen noch alle anfallenden Unkosten ab. Da ist keine Luft mehr für Rabatte und dergleichen.

Wenn Sie auf die Sorgfalt verzichten können und möchten, dass Ihr Pferd in 15 vlt 20 Minuten  zu einem günstigeren Preis bearbeitet wird dann finden Sie gewiss einen Hufschmied/-pfleger der dies in dieser Zeit für diesen Preis erledigt.

Sind es drei oder mehr Pferde an einem Stall, senke ich den Preis um 5€/Pferd bzw. 3€/ Pony. Den Vorteil das ich nicht zwischendurch zum nächsten Pferd fahren muss gebe ich gern an Sie als Kunde weiter.

Ich Betreue derzeit 3 Pferde kostenfrei und helfe auch schon mal dem ein oder anderen HufNotfall. Wie meine Kunden Wissen ist auch eine spätere Zahlung ggf. mal möglich, aber darf nicht die Regel werden.

Im Vordergrund für mich steht hierbei immer Ihr Pferd!

 

 

Enjoy this blog? Please spread the word :)